SaTalogoneu1
PeterLongworthbyTaraMcMullen
kamilaglassport
SERENATA BERLIN
Kammermusikkonzert-
Konzert
am Samstag,
17. September 2016
Im Theater Sa Taronja
 
 
 
Kamila Glass - Violine
Sheila Jaffe - Violine
Keith Hamm - Viola
Guillaume Artus - Cello
Peter Longworth - Piano
 
 
Programm:
 
Josef Haydn:
Streichquartett B-Dur, Op.33, No. 4
 
Allegro moderato
Scherzo. Allegretto
Largo
Presto
 
–––––––––––––––
 
 
Robert Schumann:
Klavierquintett Es-Dur, Op. 44
 
Allegro brillante
In Modo d´una Marcia. Un poco largamente
Scherzo. Molto vivace
Allegro ma non troppo
 
 
 
Konzert im Sa Taronja Theater um 21.00 Uhr
Eintritt 20 €
(Ermäßigungen für Sa Taronja-Mitglieder etc. sind möglich)
KARTEN-RESERVIERUNGEN: 971 23 52 68
 
Sie können vor dem Konzert im Restaurant Alfresco zu Abend essen (ab 19 Uhr) Reservierung: Tel. 622 616 109
 
SheilaJaffe
KeithHamm
GuillaumeArtus
Kamila Glass
 
ist seit 2002 festes Mitglied im Deutschen Symphonie-Orchester (DSO) Berlin. Schon seit fast sieben Jahren organisiert sie zusammen mit Tina Horne die Konzertserie »Serenata Berlin« und lädt die interessantesten Musiker nicht nur aus Berlin, sondern mittlerweile aus ganz Europa und neuerdings auch aus Israel ein, um in Sa Taronja aufzutreten. Kamila Glass hat ihr Studium bei Prof. Lawrynowicz an der Chopin-Hochschule in Warschau, sowie bei Prof. Gronich und Prof. Haiberg an der Universität der Künste in Berlin mit Auszeichnung abgeschlossen. Schon sehr früh begann Kamila Glass sich für Kammermusik zu interessieren und noch in Polen gewann sie diverse Preise bei Kammermusik- und Violinwettbewerben. Ihren »Feinschliff« erhielt sie beim Amadeus-Quartett in London.
Seitdem spielt die leidenschaftliche Kammermusikerin mit vielen verschiedenen Musikern in den unterschiedlichsten Ensembles. Von 1998 bis 2000 war Kamila Glass mit dem DSO Berlin als Akademistin verbunden. Heute betreut sie selbst die DSO-Akademie und organisiert und unterrichtet dort Kammermusik. Kamila Glass spielt eine Violine von Claude Augustin Miremont (Paris, 1872).
 

Guillaume Artus

begann im Alter von vier Jahren an der Musikschule in Cannes Violoncello zu lernen. Dann ging er zum Conservatoire de Région in Lyon bei Patrick Gabard, wo 2006 sein Diplom machte. 2008: Violoncello-Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse Lyon bei Yvan Chiffoleau. 2011: Bachelor mit Auszeichung. Seit 2011 studiert er weiter bei Claudio Bohorquez an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben, u.a. 2008 der 1. Preis beim Raynaud-Zurfluh Musikwettbewerb und 2011 der 2. Preis beim Liezen International Cello Wettbewerb. Guillaume ist bei zahlreichen Festivals in Frankreich, Europa und Amerika aufgetreten, Verbier Festival 2013 und 2015, Zermatt Festival 2012 und 2015, Toronto Summer Music Festival 2012, Bergstadtsommer Sankt-Georgen 2010 und 2016, Saison musicale 2010 in Ste-Anastasie sur Isole/F. Er arbeitete mit Ralph Kirshbaum, Young Chang Cho, David Waterman, The Nash Ensemble, The Vienna Piano Trio, The Scharoun Ensemble, Eberhard Feltz, Pamela Frank, Nobuko Imai, Sadao Harada, Jonathan Aner, Marc Danel, Stefan Forck, Claudius Hermann. Im Sommer 2011: Orchesterakademie des Schleswig-Holstein-Festivals teilgenommen unter Christoph Eschenbach, Lawrence Foster, Paul Mc Creesh, Peter Ruzicka.

Guillaume war Akademist in der Deutsche Oper Berlin von 2012 bis 2014. 2014/2015 war er dann Stellvertreter/Solo-Cellist im Heidelberg Philharmonischen Orchester und ist seit 2015 Teilnehmer des Verbier Festival Chamber Orchester unter der Leitung von Gabor Takacs-Nagy.

Keith Hamm
 
Der in Rosebud (Alberta/Kanada) geborene Bratschist genießt mittlerweile einen exzellenten Ruf auf vielen kanadischen Bühnen als dynamischer und aufregender junger Musiker. Er gehört zu den 30 besten kanadischen Musikern unter 30, ernannt von CBC Radio.
Keith studierte an der Glenn Gould School of Music und am Mount Royal Concervatory. Seine wichtigsten musikalischen Impulse erhielt er von Pinkas Zukerman, Mark Fewer, Richard Lester und dem London Haydn Quartett.
Keith absolvierte hochrangige Meisterkurse, wie das International Musicians Seminar in Prussia Cove in England, beim Sarasota Music Festival, im Banff Centre und an der Morningside Music Bridge.
Als passionierter Kammermusiker tritt Keith regelmäßig bei den renommiertesten Festival auf, wie bei Ravinia und Sweet Water in Owen Sound, beim Ottawa Chamber Fest sowie bei Music by the Sea in Bamfield und teilt die Bühne mit u.a Anssi Kartunnen, Ernst Kovacic, Richard Lester und David Geringas.
Keith ist der künstlerische Leiter des Rosbud Kammerfestivals in Alberta, Kanada und hält die Position des Solo-Bratschers an der Canadian Opera Company Toronto.
Keith spielt eine Viola von Joseph Curtin (2001).
 
SERENATA BERLIN 2016
Sheila Jaffe
 
Die in Montreal geborene Geigerin und Bratschistin genießt international den Ruf als ungeheuer vielseitige und talentierte Musikerin.
Im Verlaufe ihrer Karriere bereiste sie Europa und Nordamerika, u.a. New York, Chicago, Wien und Berlin. Sheila ist eine sehr gefragte Kammermusikerin und nahm an zahlreichen internationalen Festivals teil, so z.B. am Domaine Forget in Quebec, dem Prussia Cove in England sowie am Schleswig-Holstein-Musik-Festival in Deutschland. Dort spielte sie mit den anerkanntesten Künstlern der Welt zusammen.
Als sehr erfahrene Orchestermusikerin arbeitete Sheila mit vielen Orchestern und Dirigenten in Kanada und Europa.
2013 wurde sie für die Ferenc-Fricsay-Orchesterakademie beim Deutschen Symphonie Orchester Berlin ausgewählt.
Nach dem Abschluss ihres Studiums in Montreal und Berlin zog Sheila nach Toronto/Kanada, wo sie die Viola-Stelle an der Canadian Opera Company antrat.
Sheila spielt eine Violine von Francesco Gobetti (1710).
 
Peter Longworth
 
Im Jahr 1964 in London, England geboren, studierte Peter in Brüssel an der Northwestern University bei Arthur Tollefson, an der University of Michigan bei Eckhart Sellheim, Banff Centre for Fine Arts, Royal Conservatory bei Marek Jablonski, Leon Fleisher und Marc Durand.
Peter Longworth
ist Preisträger des Internationalen Busoni Wettbewerbs in Italien in 1991.
hat sich einen Namen als einer der gefragtesten Künstler seiner Sparte und Generation gemacht. Gleichermaßen erfahren als Solist und Kammermusiker, trat er bereits in vielen Städten rund um die Welt auf: New York, Chicago, London, Montreal, Vancouver, London, Moskau, Brüssel, Glasgow und Nizza.
Peter war Solist beim Chicago Symphony Orchestra, der Fairbanks Symphony, der Vancouver Symphony, der Kitchener-Waterloo Symphony und weiteren bekannten Orchestern Nordamerikas. Er hat zusammengearbeitet mit Bramwell Tovey, Edwin Outwater, Eduard Zilberkant, Nikolas Caoile und Joseph Rescigno.
Nach erfogreichen Auftritten während der Saison 2011/12 wurde Peter für 2012/13 zum Kitchener-Waterloo Symphony Orchestra und der Canadian Sinfonietta eingeladen. Er tritt regelmässig beim Kairos Music Festival im Staat Washington und beim Music and Beyond Festival in Ottawa auf. Davor nahm er an zahlreichen Festivals rund um den Kontinent teil, z.B. dem Malibu Coast Music Festival und dem Ottawa International Chamber Music Festival. Er war Gründungsmitglied des Duke Piano Trios (mit Mark Fewer - vi, und Thomas Wiebe - cel), das überall in den USA und Kanada auftrat. Peter ist weltweit mit den besten Instrumentalisten unterwegs, so mit der Camilla Wicks, Steven Dann (Viola), Joaquin Valdepenas (Klarinette) sowie Joel Quarrington (Bass).
Für das Label Azica Records nahm er zusammen mit Mark Fewer sämtliche Brahms-Sonaten für Violine und Klavier auf. Im 2013 die Werke für Klavier solo. Seit 1991 unterrichtet Peter an der Glenn Gould School in Toronto. Als Lehrer und Kammermusiker beeinflusste und inspirierte er viele junge Musiker nachkommender Generationen.
Foto: Tara McMullen
Foto: Georg Roither